Del Cavador

Wie wäre es mit einem Gedicht?

Heute habe ich das erste Gedicht erhalten – ich finde es schon mal äußerst gelungen!

Ein Gedicht über zwei Finos:


Hinter einem Berg,
passierte dies dem Zwerg:
Töltet völlig konzentriert,
plötzlich ist er irritiert.
Was ist denn das? – Ein Storch?
Das Herz pocht, er denkt nur noch: horch!
Jetzt ist es vorbei.
Schluss ist´s mit der Tölterei,
der Kopf ist nicht mehr frei.
Er denkt nur noch: Verschwinde!
So tickt´s im Kopf der Hyazinthe.

Und wer sich fragt,
dem sei gesagt:
Der Storch, der ist aus Plastik,
Finos finden ihn meist garstig!
Er steht beim Trail in Kottenheim,
da wird er wohl auch wieder sein.

Jubel, Trubel, Heiterkeit,
da ist Miss D nicht all zu weit.
Am liebsten in der Menge rocken,
als gelangweilt in der Herde trotten.
„Göttin“ nennt sich das Scheckentier,
drum Publikum: Applaudier!

(* Anmerkung: Hyazinthe ist der dt. Name für Jacinto, liebevoll auch „Zwerg“ genannt.)

vielen Dank an Toxo für diese erheiternden Zeilen 🙂

2 thoughts on “Wie wäre es mit einem Gedicht?”

  1. Aaaaah, das ist genial :-)!!!!!!!!! Zu schade dass ich gedichtmäßig nicht sonderlich talentiert bin, aber dafür hoffe ich auf umso mehr rege Beteiligung hier, an der ich mich dann freuen kann ;-).

    1. Ahhh das ist ja echt klasse! Auch ich bin gedichtmäßig leider ein Totalausfall sonst hätt ich dir auch schon Ergüsse zukommen lassen 🙂 Aber wie Conni hoffe auch ich darauf, hier regelmäßig neue erheiternde Zeilen zu entdecken 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: