Del Cavador

Fußball und Finos?

19. bis 22. Juni 2014:

Kaum richtig zurück gekommen von der Equitana Open Air ging es für Yvi/Diosa und mich/Jacinto schon wieder weiter nach Wemding. Dort fand am letzten Wochenende die 4. Paso Fino Spring Classic statt. Bei strahlendem Sonnenschein und bester Laune fand das Turnier auf der traumhaften Anlage der Josef’s Walkaway Farm der Familie Bader-Keyser statt. Um es nicht unnötig in die Länge zu ziehen: Wir hatten ein paar schöne Tage mit vielen netten Leuten. Die Stimmung war locker und stressfrei. Durch die Zeitblöcke der Tennessee Walker Prüfungen hatten wir auch genügend Zeit um zwischendurch immer mal wieder zu Quatschen und in Ruhe die Pferde zu versorgen oder einfach mal bei den Walkern zuzusehen.

Ganz besonders hat es mich gefreut unseren Richter Robert „Bobby“ Yunits kennen zu lernen. Er hatte hier in Deutschland eine Menge Spaß und war äußerst begeistert von unserem Turnier. Auch wenn unser kleines Turnier mit 24 Pferden für ihn bestimmt wie Urlaub war. Für ihn als USA-Richter war es sichtlich spannend sich auf das Abenteuer Europa einzulassen und so ein Turnier hautnah zu erleben. In den USA dürfen die Richter nicht mit den Teilnehmern reden, sind isoliert. Hier durfte er sich nach Herzenslust unterhalten und die Fino-Leute in Wemding nahmen die Gelegenheit auch ausgiebig war, sich mit ihm auszutauschen. Er bringt einen großen Erfahrungsschatz mit und hat ausdrücklich die Vielseitigkeit unserer Pferde hier gelobt.

Dafür boten wir ihm natürlich auch die unterschiedlichsten Einblicke, sei es beim Fun-Fußball-Spiel zusammen mit den Walkern, dem Fino-for-Pleasure-Ritt, den Turnierprüfungen und den ganzen Fun-Prüfungen am Samstag Abend, die wieder äußerst belustigend waren. Vor allem die Schweizer hatten richtig Spaß! Zusammenfassend kann ich nur sagen, ein gelungenes, feines Turnier, mit viel Gemeinschaft, viel Spaß und tollen Leuten – und natürlich tollen Pferden!

Der Donnerstag hielt für uns zusammen mit Sarah und Sandra erst einmal den Finos for Pleasure-Geländeritt bereit. Wir hatten zu viert einen schönen Ausritt und konnten so perfekt aufgewärmt zum Pferdefussball am Abend gehen. Übrigens macht sich dort Quickstep als Stürmer am Pferdefussball richtig gut. Der kleine „Teufel“ hat ganz schön für Furore gesorgt!

Coole Truppe
Die coolste, härteste und lustigste aller Finos for Pleasure – Truppen ever! – Foto: privat

Am Freitag und Samstag wurde es dann „ernst“. Am Nachmittag fanden die ersten Fino-Prüfungen statt. Für Yvi war es das erste „richtige“ Fino-Turnier. Und sie hat das richtig gut gemeistert. Sie stellte Diosa souverän vor und konnte sogar die Western Pleasure und die Country Pleasure C gewinnen. Im Trail, der übrigens einer der witzigsten und kniffligsten Trails unserer Turniergeschichte war, konnten die beiden sich auf dem zweiten Platz behaupten. Natürlich wäre Diosa nicht Diosa, wenn sich die alte Drama-Queen nicht in der Einsteigerprüfung und in der Dressur A äußerst zickig angestellt hätte. Frau Sumpf weiß sich in Prüfungen manchmal gekonnt daneben zu benehmen. Aber das verzeihen wir ihr gerne, schließlich soll sie ja auch ihren Spaß haben.

Akkrobatik pur
Sandra wäre der perfekte Kandidat für die erste Fino-Stunt-Truppe! – Foto: privat

Dafür hat sie wieder einmal bewiesen, dass sie in der Viertakt-Prüfung unschlagbar ist. Auf der Vorstellungs-Runde holperte sie unglaublich untaktmäßig über das Sounding-Board. So schlecht, dass nur eine Person den Mut hatte auf sie zu wetten. Danke an Susanne, die so zum zweiten Mal mit Diosa zusammen die Viertaktprüfung gewinnen konnte. Wenn es dann darauf ankommt, kann man sich auf Frau Sumpf meistens verlassen.

Western Pleasure
Western Pleasure Girls 🙂 – Foto: privat

Jacinto war am Turnier erwartungsgemäß holprig. Nach dem er sich schon auf der Equitana so schön präsentiert hatte, war mir schon klar, dass er in Wemding nur als Verzierung mitlaufen würde und ich hatte auch nichts von ihm erwartet. Dafür sortierte er sich nach ein paar Prüfungen, in denen ich schon deutlich an Jacintos Fähigkeit zu konstantem Tölt zweifelte und einer äußerst wilden Versatility, in der das Beste definitiv sein Sprung war. In der Ausdauertölt, die ich eigentlich nur einreiten wollte, damit alle Pferde in die Prüfung gehen, zeigte er auf einmal konstant Tölt und ich war äußerst zufrieden mit ihm.

Wemding -Jacinto
Bester aller Zwerge in der Ausdauertölt – ich seh zwar aus wie Prinz Eisenherz auf Speed …. aber egal! – Foto: Yvi Tschischka

Der Plan ihn beim ersten „holpern“ aus der Prüfung zu nehmen, scheiterte an seiner plötzlichen Ausdauer. Gewonnen hat die Prüfung dann Sarah mit Milli, die sich so richtig schön gefreut hat. Man konnte gar nicht anders, als sich mitfreuen! Und das Tollste: Unsere Ponys waren nicht mal richtig nass geschwitzt. Am Abend fanden sich dann alle Teilnehmer zu einem relativ spontanen Abendessen in Wemding ein. Wir hatten einen lustigen Abend und hörten Bobby gespannt beim „Ask the Judge“ zu. Was mich persönlich sehr berührt hat, war was er uns für unsere Paso Finos mit auf den Weg gegeben hat.

Den Samstag Nachmittag habe ich dann zum größten Teil fotografierend und helfend verbracht. Am Vormittag hatten wir ja genügend Zeit zum ausgiebig Frühstücken und sogar einen Cache konnten wir in Wemding finden. Der Abend stand dann im Zeichen der Fun-Prüfungen. Die mitzureiten hat wieder sehr viel Spaß gemacht.

Am Sonntag fanden noch die Best of Traditional-Prüfungen statt. Unsere neue Prüfungsordnung hatte in Wemding Premiere und ich denke, das System funktioniert ganz gut. Leider kamen nur die Best of Traditional Performance und Pleasure zustande, aber dafür sah man in den Klassen durchweg tolle Pferde. Dank unserer großzügigen Sponsoren konnten in den BoT-Prüfungen auch richtig große Sachpreis-Tüten für jeden Starter ausgegeben werden. Als Hauptpreis für die Pleasure gab es sogar ein Quittpad zu gewinnen. Und was bei allen Letzt-Platzierten Startern äußerst gut angekommen ist: Nadine und Johannes vom Paso Shop haben explizit fast alle letzten Plätze mit tollen Preisen gesponsert. Und JEDER letzte Platz hat einen von den quietschbunten Magic-Brush Striegeln bekommen. Besonders Nico hat sich über den rosafarbenen besonders „gefreut“ (… kleiner Insider-Scherz …).

Fazit: Es waren ein paar äußerst schöne Tage mit vielen Fino-Freunden. Mit den Leistungen unserer beiden Ponys waren wir äußerst zufrieden. Einziger Wermutstropfen: Nadine und Fénix waren leider nicht mit dabei, dafür ist der Umbau des Paso Shops wieder ein gutes Stück weiter gekommen. Und man sieht die meisten Fino-Leute jetzt wieder eine Zeit lang nicht mehr „live“. Fast tut es mir auch etwas Leid, dass mein Leben aus dem Koffer jetzt erst einmal ein Ende hat. Man gewöhnt sich doch ganz schnell an den „guten“ Stress!

Hänger
Zufriedenes Pony und sein rollendes Zuhause – Foto: privat

PS: Auf der PFAE-Homepage wird in den nächsten Tagen noch ein schöner großer und vor allem gemeinschaftlicher Artikel erscheinen, guckt also mal demnächst dort vorbei!

PS: Der Fehlerteufel hat sich eingeschlichen – die Ausdauertölt hat natürlich Helmut mit Amapola gewonnen und Sarah die Dreigang 🙂 Aber beide Ehrenrunden waren äußerst lustig …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: