Del Cavador

Zykloopenhof Update?

5. Dezember 2016:

Nadine hat sich eine Zusammenfassung gewünscht, um ihre Erklärungen „Was jetzt wo ist“ eindeutiger darstellen zu können. Ihr Wunsch ist mir natürlich Befehl! Es folgt eine aktuelle Zeichnung des Zykloopenhofes. Der Clou: auf dem Bild (welches ich übrigens liebevoll und vollprofessionell auf Butterbrotpapier von Google durchgepaust habe, um wenigstens etwas die Proportionen zu treffen …) sind eingekästelte Nummern zu sehen. Ein Klick auf die roten Nummern im Text verlinken Euch zu einem aktuellen Bild. So seht Ihr die Karte im Ganzen, und wenn Ihr ein Detail sehen wollt, sucht Ihr Euch die entsprechende Ziffer im Text. Nicht schlecht oder? Schließlich ist dieser Zykloopenhof inzwischen so groß, dass man ihn selbst mit Panorama-Bild nicht mehr komplett erfassen kann!

Momentan haben wir drei Paddock-Trail-Rundläufe am Stall:

Die Weiber-WG (man könnte politisch korrekter auch Stuten-WG sagen, aber die Weiber sind nun mal zickige Weiber …. darum bleibe ich dabei :-)).

Die Jungs-WG (Wallache aller Altersgruppen unter sich).

Die Diätis (gemischte Gruppe entweder Rehepferde oder Pferde mit Fress-Problem).

Geplant für später ist noch eine Senioren-Gruppe. Heu bis zum Umfallen für die Rentner, ohne nervigen Jungspunde, die den Rentnern den Spaß am im Sonne-Herumstehen nehmen, weil sie einfach ständig spielen und toben wollen. Aber das dauert noch bis nächstes Jahr.

Zykloopenhof 12_2016
Zykloopenhof 12_2016 – Foto: privat

Fangen wir mit Nr. 1 an: Dem Wohnhaus. (Bild von der Bahn-Seite aus). Die Nr. 2 und Nr. 3 gibt es nicht mehr. Das waren der Paso Shop, der untere Stall, der vermietete Teil und das Strohbett mit den „Twin-Towers“. Hier ist jetzt alles abgetragen und neue Betonplatten entstehen. Ich habe es aber mal als Orientierung drin gelassen.

Nr. 4 ist das übriggebliebene Stallgebäude. Vom Hof unten ist es momentan eine der wenigen Heu-Lager-Möglichkeiten. Vom Hof aus gelangt man dort in die Sattelkammer (die nicht abgebrannt ist), mit Futterkammer und dem übrig gebliebenen Weiber-Strohbett. (Nr. 7). Über Nr. 6 kommt man an den inzwischen überdachten Putzplatz, wo auch Heu-Netz-Stopf-Station und Misthaufen sind. Nr. 5 wäre dann der Reitplatz. Bildauswärts gelegen wäre der Roundpen. Den habe ich wohl am Butterbrotpapier abgeschnitten :-). Aber er ist da und übrigens dank Sascha wieder mit Licht!

Nr. 8 ist der Eingang zum Weiber-Strohbett. Die Nr. 9 ist ein weiteres Wetterschutz-Zelt mit frisch hingehängtem Spielzeug. Die Nr. 10 ist von mir noch nicht bebildert worden. Das ist der neue Kletterberg von den Stuten mitsamt Heu-Turm obendrauf. Sie lieben es. Nr. 11 ist das Séparée – die Möglichkeit bei den Damen „Spezialfälle“ von der Herde zu isolieren. Nr. 12 ist der Heu-Baum bei den Damen. Den habe ich Euch schon früher mal gezeigt. Nr. 13 ist der Rundlauf. Inzwischen ein Sand-Kies-Gemisch, welches sich als am Matsch unempfindlichsten herausgestellt hat. Nr. 14 ist die Grünfutter-Station mit kleinem Kletterberg. Die Kletterberge sind übrigens auch schöne Trenn-Elemente im Paddock-Trail. Die Grünfutter-Station kann im Winter auch mit Heunetzen behängt werden.

Ab Nr. 15 betreten wir die Jungs-WG. Nr. 15 ist Pferdis Reich. Pferdi wohnt extra, weil er das mit den anderen Wallachen nicht so drauf hat. Also er mag sie schon, aber halt zu gerne. Drum wohnt er zwar mittendrin, aber nicht mit dabei. Er findet das aber ziemlich cool so. Und die anderen Wallache hängen auch viel bei ihm herum. Nr. 16 ist die Grünfutter-Station der Jungs. Sie haben dort auch noch eine Stroh-Raufe mit Stroh ad libidum und natürlich ebenfalls einen Kletterberg. Die Jungs sind übrigens Ferkel. Direkt neben der Grünfutter-Station haben die ihr Pipi-Klo. Eine sandige Stelle im Paddock, wo sie gerne hinpinkeln. Während die Damen lieber in ihr Strohbett gehen, halten sich die Jungs nicht groß mit Spaziergängen zwischen dem Essen auf. Quasi vom Sofa aus direkt ins Klo pinkeln …

Nr. 17 ist das Heu-Rondell bei den Jungs (das bei den Weibern ist momentan abgebaut, weil bei den Damen noch ein neues Gebäude entsteht) mit anschließendem Zelt. Das habe ich Euch auch schon ein paar Mal gezeigt. Und zwar mit Nr. 19 dem Heu-Turm der Herren zusammen. Neu ist momentan Nr. 18 – die Wetter-Zelte der Jungs mit zwei Panel-Boxen zur Separation im Krankheitsfall oder für Extra-Fresser. Zwischen Nr. 18 und Nr. 1 befinden sich auch noch ein Behelfs-Putzplatz und ein Behelfs-Misthaufen.

Betreten wir die DiätisNr. 20 zeigt ein Gesamtbild der „Gebäude“. Stroh-Raufe mit ad libidum-Stroh, den Diätis-Heu-Spiel-Turm und die Wetter-Schutzzelte, in L-Form (Nr. 21) aufgestellt. Nebenbei gibt es auch noch einen Heu-Baum. Anschließend geht es auch für die Diätis in den Rundlauf (Nr. 23).

Übrigens gibt es bei allen drei Rundläufen mittig „hinten“ eine beheizbare Wassertränke, damit die Ponys auch die Hufe schwingen müssen. Nr. 22 betitelt eigentlich einen abgetrennten Bereich innerhalb der Diätis-Gruppe in der noch einmal Extra-Heu für Langsamfresser gegeben werden kann. Nr. 24 steht für den neuen Teil der Baustelle. Hier ist Boden ausgehoben worden und was das wird, kann ich Euch letztendlich auch erst sagen, wenn es fertig ist. Es ist zwar alles geplant und per Architektenplan verewigt, aber was es dann letztendlich fertig ist – man soll sich ja überraschen lassen. Alles ist schließlich im Fluß. Wie das Heraklit schon so schön festgestellt hatte.

Viel Spaß beim Entdecken 🙂

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: