Del Cavador

Motivations-Shortcut?

Die Shortcut-Meldungen sind inzwischen in die Facebook-Posts übergegangen. Jetzt habe ich die Rubrik „Shortcut?“ übrig. Also Platz für Neues! Es gibt jetzt Motivation bei Del Cavador! Primär um mich selber am Riemen zu reißen und mein Leben etwas sortierter zu bekommen (man wird ja nicht jünger … ), aber vielleicht ist für den einen oder anderen ebenfalls einen Anstoß dabei, etwas im täglichen Leben zu verbessern? – Ich bin gespannt!

Ursprungsfoto: Yvi Tschischka Equinephotography

11. Oktober 2017

• Aufräumen und Putzen •

 

Manchmal fällt es mir furchtbar schwer Ordnung in mein Chaos zu bekommen. Dinge, die ich schon lange erledigen wollten bleiben liegen. Das können deutlich sichtbare Haufen sein, aber auch unsichtbare Haufen in meinen Gedanken. Irgendwann türmen sie sich zu unüberwindbaren Bergen an. Da helfen nur noch Tricks, um die (Gedanken)-Berge bezwingen zu können. Wichtig ist den ersten Anstieg zu schaffen. Täglich angewendet verselbständigt es sich dann. Es wird zur Gewohnheit.

Heute also erster Tipp den Berg „anzugreifen“ und kleine, aber dauerhafte Erfolge zu erzielen. Immer daran denken: Wir fangen klein an und wollen uns nicht überanstrengen, aber dranbleiben.

Tipp 1 – Jeden Tag 5 Minuten Aufräumen und Putzen

Klingt jetzt erst mal bescheuert. Was sind schon fünf Minuten? Lohnt sich doch gar nicht.

Oh doch! In fünf Minuten schafft man eine ganze Menge. Stellt Euch einen Wecker (oder sucht Euch zwei Songs aus Eurer Playlist aus und lasst die laufen – dazu kann man nämlich zwischendurch noch herrlich abspacken!) und räumt einfach auf was herum liegt, macht das Bett, lüftet, wischt über den Tisch, schafft Ordnung im Bad, Waschmaschine ausräumen, ein Schubfach aufräumen, Dinge weg sortieren, egal was, einfach aktiv werden und machen. Vielleicht packt es Euch und Ihr räumt sogar noch ein bisschen weiter, auch wenn die Zeit um ist.

Und durch das Körperliche kommt das Gehirn zur Ruhe und vielleicht kommen dann die richtigen Ideen, um den Gedanken-Berg auch noch abzutragen, oder ihn zumindest umzusetzen/anzugreifen.

Es ist eine tolle Möglichkeit, um einfach überhaupt aktiv zu werden und wenigstens etwas zu tun. Und wer jeden Tag etwas tut, gewöhnt sich daran.
Man kann auch einfach zwischendurch fünf Minuten Putzen und Räumen – einfach, wenn man über etwas nachgrübelt, oder wenn man mit einer Situation nicht klar kommt, oder eine (Gehirn-)Pause braucht. Einfach ausbrechen und Putzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: