Del Cavador

Tag 350 nach dem Horrorszenario?

23. April 2017:

Momentan geht es am Zykloopenhof bautechnisch gut voran! Die gute Nachricht: Mama Zäh bekommt Ihr Carport wieder. Die Männer-WG musste heute notgedrungen ihr provisorisches Strohbett aufgeben, welches sie gut über den Rest-Winter gebracht hat, dafür haben sie ein Nigel-Nagel-Neues-Deluxe-Strohbett bekommen!

Aber von vorne: Wie in „Tag 344 nach dem Horrorszenario“ schon bebildert geht es um den Strohbett-Trakt, der jetzt wieder aufgebaut ist. In den letzten Tagen wurde fleißig daran weiter gearbeitet.

Pflasterarbeiten vor dem Einstieg in die neuen Strohbetten. – Foto: privat

Schließlich ist Johannes jetzt wieder fit und versucht die verlorene Zeit anscheinend in Windeseile aufzuholen.

So sieht das dann von der anderen Seite fotografiert aus. – Foto: privat

 

Es wurde also gleich schon mal darauf geachtet dem kommenden Winter-Matsch keine Chance zu geben. Viel Drainage und dann drüber gepflastert. Nicht zu eng, damit das Wasser gut ablaufen kann. So ist der Plan.

Bild von heute morgen – Foto: privat

 

Darüber etwas Sand und dann kam schon der Zaun ran. Schließlich treffen hier zwei Gruppen aufeinander, die sollen schon unter sich bleiben.

Eröffnung des Strohbettes! – Foto: privat

Heute Nachmittag war dann alles so weit fertig, dass die Ponys einziehen konnten. Flugs wurden die Elektrozäune umgeändert und schon konnte die „Bevölkerung“ in Angriff genommen werden. Vorher mussten natürlich noch vereinzelt wachsende Grasbüschel vernichtet werden, erst dann konnten die Herren sich überzeugen lassen das Strohbett von innen anzusehen.

Natürlich wurde gleich mal davor hingeschissen. Viva la Revolution! *seufz* – Foto: privat

Momentan ist „drinnen“ noch in zwei Abteile für die Männer abgeteilt. Und so lange es noch Kalt ist, sind die Schiebetüren Richtung Hof geschlossen. Die können aber zur Belüftung jederzeit aufgeschoben werden.

 

Alles wird genauestens inspiziert – Foto: privat

Die geschlossene Tür im Hintergrund (wo noch die Baugeräte stehen), ist der Eingang zu den separaten Boxen. Hier entstehen noch Krankenboxen oder sonstige „Extra-Stell-Möglichkeiten“.

 

Zwerg und Smoke schauen sich derweil das Strohbett von innen an – Foto: privat

Das Strohbett von Innen – sieht gut aus oder? Schöne stabile Bretter an den Schiebetüren sorgen dafür, das alles da bleibt wo es ist. Und mit den Gittern ist das Misten per Traktor einfach möglich.

 

Der Einweihungssekt war natürlich dringend nötig!!! 🙂 – Foto: privat

Zwischen den Weiber und Männer-Strohbetteingängen gibt es einen „leeren“ Raum, damit es nicht zu Zaunstreitigkeiten kommen kann. Hier würde sich doch eine Bank gut machen oder?

 

kleines Chef-Sit-in – Foto: privat

Für die „Damen“ gab es natürlich auch Einweihung. Frau Sumpf war übrigens als erstes drin. Das Pony ist komplett unerschrocken. Sie ist gleich vom noch stehen gebliebenen Stall rüber in das neue Abteil gewischt.

 

Damen-Abteil – Foto: privat

Die Damen haben jetzt also auch wieder zwei Strohbetten. Das gibt etwas mehr Ruhe. Weiber halt.

 

Blick vom Alten Strohbett raus – Foto: privat

Da möchte man gerne Pferd sein oder?

 

Blick anders herum – Foto: privat

Das Drachenpony hält sich erst mal aus dem Getümmel heraus und guckt lieber dekorativ aus dem alten Strohbett heraus. Sie wäre aber gerne mitten dabei. Traut sich aber nicht.

Jedenfalls hatten die Ponys heute einen tollen Tag und sind mit ihrer neuen Unterkunft sichtlich zufrieden. Eigentlich könnte jetzt sofort wieder Winter kommen! 🙂

 

Heissbärencountdown?

7. Januar 2017:

Noch zwei Wochen bis zum Heissbärenritt! Johannes hat sich selber eine „klitzekleine“ Challenge gesetzt. Ich bin gespannt, ob er das noch hinbekommt! Schließlich brauchen wir ja einen Platz zum Feiern. Doch seht selber:

Platz zum Feiern
Wildromantisch-Zugiger-Art-Kokel-Dekor-Platz zum Feiern? – Foto: privat

Das ist die ehemalige Werkstatt/Garage. Schaut noch ein bisschen wildromantisch-angekokelt aus. Bisher hatten wir hier Heu gelagert. Das haben die Ponys aber schon aufgegessen, also wird es jetzt ein Feier-Platz.

Garage

Was wird das wohl? – Foto: privat

Ich bin gespannt, ob das noch ein schöner Platz zum Feiern wird – aber ich glaube, Johannes zieht das eiskalt durch und Ihr werdet den Platz am 21.01.2017 nicht wieder erkennen 🙂

Bei den Paddock-Trails hat sich auch etwas getan. Nachdem die Jungs-WG aus einem Haufen Ponys besteht, die tagtäglich mit tödlichem Männerschnupfen-Problemen zu kämpfen haben – sprich: Weichei-Wallache – dürfen sie ab sofort im bereits wieder aufgebauten Carport des Wohnhauses wohnen. Da hat Johannes unseren armen Milchbubis ein überdachtes und gemütliches Strohbett eingerichtet. Sozusagen ein Interim-Bau bis es mit den geplanten Gebäuden weiter geht. Man braucht nicht extra erwähnen, dass die Jungs begeistert sind.

Sam
Goldgelbes Sonnen-Strohbett im Carport – Foto: privat

Die Jungs-WG hat auch Zuwachs bekommen. Gestern wurden „Gladi“ und sein neuer Kumpel „Troy“ in die Herde integriert. „Universo“ war die letzten Wochen zum „Arbeitsurlaub“ unterwegs und kam ebenfalls heute wieder zurück in die Herde. Integration funktioniert bei uns so: Tür auf, Ponys rein, Tür zu, Fotos machen. Fertig.

Die Trails bieten genug Platz zum Ausweichen und Verteilen. So ist die neue Rangordnung, bzw. der Herdenfrieden in spätestens zwei Tagen wieder auf Normalzustand. Natürlich wird das überwacht, aber wir haben festgestellt: Die machen das schon. So finde ich es auch stressfreier, wie immer mal wieder halbstündiges oder stundenweises reinlassen in die Herde und dann wieder raus nehmen. Das hin und her macht viel mehr Stress, wie einmal größerer Stress. Die Ponys müssen es ja sowieso irgendwann miteinander ausmachen.

Herde
Troy, Gladi und Universo im Trail – erst mal ne Runde rennen! – Foto: Yvi Tschischka
%d Bloggern gefällt das: